Hilfsnavigation

24.09.2018

Ein Ostfriese gibt Gas: „Held des Alltags“

Kassel. „Manchmal würde ich gerne weinen. Aber ich kann es nicht mehr. Das Sprechen fällt mir schwer.“ Mit diesen Worten begann Christoph Rickels seinen Vortrag zum Thema "Gewaltprävention" im Bildungswerk der nordhessischen Wirtschaft gGmbH (BWNW) vor 50 jungen Menschen. Der gebürtige Ostfriese aus Aurich wurde im September 2007 nach einem Discobesuch brutal zu Boden geschlagen und erlitt dabei eine Hirnblutung mit fatalen Folgen. Seit diesem tragischen Unfall ist der heute 31-Jährige zu 80 Prozent schwerbehindert und halbseitig spastisch gelähmt. Sein Leben änderte sich von einer Sekunde auf die andere.

„Ein Faustschlag kann das Leben eines anderen Menschen komplett zerstören“

90 Minuten lang konnte man eine Stecknadel auf den Boden fallen hören. Denn die Zuhörer, Schülerinnen und Schüler vieler Nationen aus Integrationsklassen, Umschulungsmaßnahmen und Berufsvorbereitungsprojekten, waren deutlich ergriffen vom Schicksal des einst sportlichen jungen Mannes.

Großes Bild anzeigen
von links: Achim Schnyder (Vertreter des Unternehmerverbandes Nordhessen), Christoph Rickels, Ernesto Plantera (Protex) und Gastgeber Reiner Sippel (Bildungswerk der nordhessischen Wirtschaft) © Unternehmerverband Nordhessen e. V.

Aber Rickels lässt sich nicht entmutigen. Sein Credo: “Ich geb‘ Gas!“ Er will als Beispiel vorrangehen und hat sich mit seinem Projekt »first togetherness« zur Aufgabe gemacht, dass „Menschen wieder aufeinander zugehen“. Für dieses Engagement wurde er mehrfach ausgezeichnet, zuletzt als „Held des Alltags“. Christoph Rickels möchte Jugendliche mit seinen Vorträgen für die Folgen von Gewalt sensibilisieren: „Ein Faustschlag kann das Leben eines anderen Menschen komplett zerstören“.

Ermöglich wurde der Vortrag durch die Unterstützung des Unternehmerverbandes Nordhessen e. V. und der Protex Group GmbH. Ernesto Plantera, ehemaliger Kickbox-Europameister und Geschäftsführer der Protex Group GmbH, einem deutschlandweit agierenden Sicherheitsunternehmen aus Kassel, ist immer an Rickels Seite. Er unterstützt ihn nicht erst seit seinem Projekt „first togetherness“. Schon in der Reha war er Rickels Trainer und Mentor. Heute ist Rickels bei Protex angestellt und hat eine berufliche Perspektive.

Gemeinsam wollen Rickels und Plantera Kassel zum „Zentrum der Gewaltprävention“ Deutschlands machen.

Hintergrund

Der Unternehmerverband Nordhessen e. V. (UNH) besteht seit 1997 und ist ein freiwilliger, branchenübergreifender Zusammenschluss von nordhessischen Unternehmen. Er hat aktuell 144 Mitglieder aus Industrie, Dienstleistung, Handel und Gesundheitswesen/Soziale Dienste und ist damit die größte freiwillige und branchenübergreifende Vereinigung der Wirtschaft in Nordhessen.

Als Stimme und Interessensvertretung der freiwillig organisierten Wirtschaft bietet er ein funktionierendes, aktives Unternehmensnetzwerk mit einem intensiven Erfahrungsaustausch und einem eigenen Bildungswerk. Als Berater im Arbeits- und Sozialrecht und der Öffentlichkeitsarbeit steht er Unternehmern unterstützend zur Seite.

Der UNH setzt sich für wirtschaftsfreundliche Rahmenbedingungen, eine gute Infrastruktur und unternehmerische Freiheit ein. Er fördert Unternehmergeist bereits in jungen Köpfen von Schülern und Studierenden und unterstützt vielfältige Schul- und Uniprojekte.

Kontakt

Achim Schnyder, Leiter der Pressestelle
Seite zurück Seite drucken