Hilfsnavigation

09.05.2018

Wirtschaft erwartet nach der Landtagswahl mehr Wachstumspolitik

Kassel. Durch mehr Wachstumspolitik der nächsten Generationen bessere Chancen geben . Das erwartet die hessische Wirtschaft von der Politik in Hessen nach der Landtagswahl 2018.

Rahier: „Mehr Zukunft wagen. Der nächsten Generation bessere Chancen geben!“

„Nordhessen geht es gegenwärtig noch sehr gut. Erfolgreiche Unternehmen und fleißige Arbeitnehmer sorgen für Beschäftigungsrekorde und hohe Steuereinnahmen. Möglich macht das eine starke, wachsende und wettbewerbsfähige Wirtschaft. Das sind ideale Voraussetzungen, der kommenden Generation bessere Chancen zu geben, statt ihr immer mehr Lasten aufzubürden. Notwendig sind allerdings investitionsfreundlichere Standorte, mehr Wachstum im Strukturwandel und weniger leistungsfeindliche Umverteilung“, erklärte der Vorsitzende des VhU-Beirates Nordhessen, Carsten Rahier, anlässlich der Beiratsitzung in der Commerzbank Kassel.

Großes Bild anzeigen
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Carsten Rahier, Vorsitzender, Verband der Metall- und Elektro-Unternehmen Hessen, Bezirksgruppe Nordhessen e. V.

Die Forderungen der Wirtschaft an die zukünftige Landesregierung hat die VhU für die zwölf Bereiche „Finanzen, Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Verkehr, Bau, Energie, Umwelt, Klima, Arbeitsmarkt, Arbeitsrecht und Soziales“ ausführlich in der Publikation „Mehr Zukunft wagen. Der nächsten Generation bessere Chancen geben!“ formuliert.

„In Deutschland muss Politik wieder mehr Wirtschaft, mehr Wachstum und damit mehr Zukunft wagen. Deshalb müssen wir insbesondere die Arbeitszeit modernisieren, die erfolgreichen Arbeitsmarktreformen bewahren und die Sozialabgaben bei 40 Prozent deckeln. Das Bildungssystem muss alle Begabungspotentiale ausschöpfen. Dabei ist die Digitalisierung die größte Herausforderung für die hessischen Schulen. Im Übrigen muss der Schuldenabbau beschleunigt und die Infrastruktur in allen Belangen verbessert werden.“ Rahier: „Ohne eine solche wachstumsorientierte Grundhaltung kann auch die beste hessische Standortpolitik nichts bewirken.“

Hintergrund

Die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) vertritt 75 Mitgliedsverbände, deren 150.000 Mitgliedsunternehmen sowie 1,5 Millionen Beschäftigte. Als Dachorganisation der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände in Hessen ist die VhU die Spitzenorganisation der freiwillig organisierten hessischen Wirtschaft und versteht sich als Motor für Reform und den Standort Hessen.

25 Verbände sind im Beirat Nordhessen der VhU organisiert. Jeder Verband entsendet ein bis zwei Vertreter in den Beirat, der aktuell 32 Mitglieder hat. Die Geschäftsstelle für Nordhessen befindet sich im Haus der Arbeitgeberverbände in Kassel. Der Beirat Nordhessen existiert seit dem Jahr 1958.

Zum Download der Publikation: Mehr Zukunft wagen

Kontakt

Achim Schnyder,
Seite zurück Seite drucken