Hilfsnavigation

13.09.2018

Fünf Schulen aus Nordhessen erhalten "Gütesiegel für vorbildliche Berufs- und Studienorientierung"

Offenbach/Kassel. Immer mehr hessische Schulen bieten ihren Schülerinnen und Schüler eine intensive Berufs- und Studienorientierung an, um sie so gut wie möglich auf die Berufs- und Arbeitswelt vorzubereiten. Die erfolgreichsten Konzepte wurden durch Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir, Detlef Scheele, Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit, Kulturstaatssekretär Dr. Manuel Lösel und Dr. Frank Martin, Vorsitzender der Geschäftsführung der RD Hessen, in Offenbach ausgezeichnet.

110 hessische Schulen tragen aktuell das Gütesiegel

Großes Bild anzeigen
In Offenbach für eine vorbildliche Berufs- und Studienorientierung ausgezeichnet: Fünf nordhessische Schulen.
Detlef Scheele, Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit, lobte in seiner Begrüßung das wirksame und zielgerichtete System der beruflichen Orientierung, das in Hessen in den letzten Jahren aufgebaut und kontinuierlich ausgebaut wurde. Insgesamt 27 hessische Schulen erhielten das Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen. Sechs Schulen wurden erstmalig zertifiziert, sieben Schulen zum ersten und 14 zum zweiten Mal rezertifiziert. Mit der offiziellen Verleihung tragen derzeit insgesamt 110 hessische Schulen das Gütesiegel. Seit der Einführung des Siegels im Schuljahr 2010/2011 wurden bereits 203 Schulen in Hessen ausgezeichnet.

Ausgezeichnete Schulen leisten vorbildlichen Beitrag, um junge Menschen in ihre berufliche Zukunft zu entlassen

Tarek Al-Wazir, Wirtschaftsminister in Hessen, hob den besonderen Stellenwert der dualen Ausbildung hervor: „Wer eine duale Ausbildung aufnimmt, erschließt sich heute vielfältige berufliche Möglichkeiten – mehr, als manche Eltern und Jugendliche glauben. Deshalb ist es so wichtig, dass Schüler früh und fundiert über die vielfältigen Wege in den Beruf informiert und beim Übergang unterstützt werden. Wir wollen, dass jeder Jugendliche den Ausbildungsplatz findet, der zu ihm passt. Schulen, die das Gütesiegel erhalten haben, bereiten die Jugendlichen vorbildlich auf die Berufswelt vor.“

Hessens Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel ergänzte: „Mit unserer Berufs- und Studienorientierung setzen wir auf ein seit Jahren bewährtes Konzept, das Schülerinnen und Schülern den Weg von der Schule in die berufliche oder universitäre Ausbildung erleichtert. Es ist mir ein besonderes Anliegen zu betonen, dass wir uns ausdrücklich für die Gleichwertigkeit der verschiedenen Ausbildungswege in Hessen einsetzen. Die Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern erweist sich dabei als äußerst fruchtbar, was nicht zuletzt die stetig steigende Zahl der Zertifizierungen bestätigt.“

Dr. Frank Martin, Vorsitzender der Geschäftsführung der RD Hessen, betonte die gute Zusammenarbeit der beteiligten Partner: „Bei der Berufs- und Studienorientierung sind die Schulen eine tragende Säule. Die heute hier ausgezeichneten Schulen leisten einen vorbildlichen Beitrag, um junge Menschen gut vorbereitet in ihre berufliche Zukunft zu entlassen. Die hohe Zahl der unbesetzten Lehrstellen und Studienabbrecher zeigt, dass wir bei unseren Aktivitäten nicht locker lassen dürfen, sondern unser Engagement mit der gleichen Intensität weiter ausbauen und fortführen müssen. Eine gute Berufs- und Studienorientierung ist zugleich ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung sowie zur Vermeidung späterer Arbeitslosigkeit. Ich bin froh, dass es gelungen ist, mit der Landesregierung, den Kammern und Verbänden das Gütesiegel ins Leben zu rufen“.

Hintergrund:

Das Gütesiegel wurde mit Beginn des Schuljahres 2010/2011 in Hessen eingeführt. Es wird an Schulen vergeben, die eine vorbildliche Berufsorientierung mit Förderung der Ausbildungsreife nach den OloV-Qualitätsstandards gestalten und umsetzen. In Schulen mit gymnasialer Oberstufe und Beruflichen Gymnasien wird zudem auch die Studienorientierung bewertet. Unterstützt wird das Gütesiegel durch folgende Institutionen: Hessisches Kultusministerium, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, SCHULEWIRTSCHAFT Hessen, Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.V., Hessischer Industrie- und Handelskammertag, Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern, Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit.

Folgende Schulen aus Nordhessen sind ausgezeichnet:

Erstzertifizierung
Region Hersfeld-Rotenburg
Brüder-Grimm-Gesamtschule, Bebra
Jakob-Grimm-Schule Rotenburg a. d. Fulda

Zweite Rezertifizierung
Region Kassel
Johann-Amos-Comenius-Schule, Kassel
Pestalozzischule Kassel
Valentin-Traudt-Schule, Kassel

Fragen an:

Frauke Syring, M.A.
Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e. V. (VhU)
Geschäftsstelle Nordhessen

Seite zurück Seite drucken