Hilfsnavigation

31.07.2018

VhU zu den Arbeitsmarktzahlen im Juli 2018. Kümpel: "Jede Menge Chancen für Langzeitarbeitslose."

Kassel. Menschen in Nordhessen haben weiterhin so gute Jobchancen wie selten zuvor. Die Zahl der offenen Stellen nahm im Juli wieder kräftig zu.

Rekordhoch bei freien Stellen muss sich in Vermittlungserfolgen der Jobcenter niederschlagen

Großes Bild anzeigen
Jürgen Kümpel, Geschäftsführer der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e. V. (VhU) in Nordhessen

„Für den seit einiger Zeit anhaltenden Beschäftigungsrekord spielen die älteren Arbeitnehmer eine Schlüsselrolle. Noch nie waren so viele Ältere in Arbeit. Auch für ältere Langzeitarbeitslose sind die Chancen auf eine Beschäftigung hervorragend. Hier kommt auch den Jobcentern eine Schlüsselrolle zu. Bekanntlich werden gerade Älteren weniger Jobangebote unterbreitet“, gibt Jürgen Kümpel, Geschäftsführer der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) in Nordhessen, zu bedenken.

Jobangebote machen und Langzeitarbeitslose in Beschäftigung bringen

Kümpel weiter: „Damit Langzeitarbeitslose in Beschäftigung kommen, dürfen die Jobcenter nicht lockerlassen. Zumal ein weiterhin hoher Bestand offener Stellen besteht, der im Agenturbezirk Kassel mit aktuell über 4.200 Jobofferten gegenüber Juni 2018 doppelt so stark angestiegen ist wie im Landesdurchschnitt. Die Arbeitssuchenden sind da. Und die offenen Stellen bei den Unternehmen sind da. Das heißt: Jobangebote machen und Eigenanstrengungen einfordern. Da muss doch noch etwas gehen.“

Fragen an:

Achim Schnyder
Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) in Nordhessen

Seite zurück Seite drucken