Hilfsnavigation

12.09.2018

Alles im Fluss in Twistetal-Berndorf: Ingenieurdienstleistungen für Wasser, Kanalbau und jede Menge mehr.

Twistetal-Berndorf. Beim gut besuchten Unternehmertreff des AFK Waldeck beim Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Gröticke & Partner GmbH kam Begeisterung über die Vielfalt und Expertise des Ingenieurbüros auf.

Auch das können Ingenieure: Schnee am Ettelsberg

Neben dem Tagesgeschäft wie Frischwasser- oder Kanalplanung oder Abwasserentsorgung hat das 1952 gegründete Unternehmen noch jede Menge Leistungsbereiche mehr in seinem Portfolio. Beginnend mit der eigenen Vermessungsabteilung planen und bauen die Ingenieure des Teams auch Kreis-, Landes- und Bundesstraßen, Radwege, Brückenbauwerke, Parkplätze, Bushaltestellen, Spielplätze, Deponien oder Renaturierungen. Die Kanalsanierung, das Leitungskataster sowie die Sicherheits- und Gesundheitsschutz-Koordination sind u. a. weitere Tätigkeitsbereiche des Ingenieurbüros Gröticke und Partner. Außergewöhnliche Aufträge, wie die Beschneiungsanlage am Ettelsberg oder die Bauüberwachung der Erdarbeiten am Flughafen Kassel-Calden, waren weitere reizvolle Aufgaben.

Großes Bild anzeigen
Die drei Geschäftsführer freuten sich über ein interessiertes Publikum: Carlos Vicente (blaues Sakko), rechts daneben Boris Perplies, Ralph Schmidt und AFK-Vorsitzender Heinz-Robert Behle

Das Ingenieurbüro befindet sich seit 1952 in Berndorf und wurde von Wilhelm Gröticke gegründet. Die jetzigen Geschäftsführer Boris Perplies, Ralph Schmidt und Carlos Vicente übernahmen das 1989 zur GmbH umfirmierte Ingenieurbüro von dessen Sohn Ulrich Gröticke im Jahr 2016. Aktuell hat die Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Gröticke und Partner GmbH über 20 Beschäftigte. Diese sind mittlerweile auch weit über die Grenzen von Waldeck-Frankenberg hinaus aktiv. Dennoch ist und bleibt das Unternehmen in der Region verwurzelt. Denn das Bekenntnis zur Region ist Teil seines Leitbildes. An erster Stelle stehen jedoch die Kunden, deren Wunsch Maßstab für das gesamte Team ist.

Bei sommerlichen Temperaturen erlebten die Mitglieder des AFK Waldeck in Vorträgen und Erläuterungen, unter welch baulich schwierigen Bedingungen zum Beispiel Abwasserkanäle geplant und berechnet werden müssen. Bei kühlen Getränken und anregenden Gesprächen klang der Unternehmertreff aus.

Hintergrund

Der Arbeitskreis für Kommunalfragen der Waldeckischen Wirtschaft wurde 1962 gegründet und hat 77 Mitglieder aus Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistung und Freien Berufen. Zweck des Arbeitskreises ist die Vertretung und Durchsetzung lokaler und regionaler Belange der Wirtschaft. Er versteht sich als Sprachrohr für eine zukunftsorientierte Standort- und Strukturpolitik. Seinen Mitgliedern bietet der Arbeitskreis eine offene Plattform für Information und politische Willensbildung. Dabei agiert er unabhängig, überparteilich und überkonfessionell

Kontakt

Achim Schnyder, Geschäftsführer
Seite zurück Seite drucken