Hilfsnavigation

10.07.2015

M+E Arbeitgeberverband zeichnet beste Praktikumsberichte von Schülern aus

„Den passenden Ausbildungsberuf zu finden, ist eine schwierige Lebensaufgabe. Praktika helfen, sich bei der eigenen Berufswahl wirklich sicher zu sein und Ausbildungsabbrüche zu verhindern. Aber auch Zuverlässigkeit, Teamgeist und Durchhaltevermögen können dabei trainiert werden“, betonte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen, Karl Werner Hildebrand, bei der nordhessischen Preisverleihung des Schülerwettbewerbes „Der beste Praktikumsbericht“. Die Siegerehrung fand bei Rheinmetall MAN Military Vehicles GmbH in Kassel statt.

Mit Praktika wertvolle Einblicke in das Arbeitsleben gewinnen

Großes Bild anzeigen
v.l.: Verbandsgeschäftsführer Jürgen Kümpel, SCHULEWIRTSCHAFT Vorsitzender Karl Werner Hildebrand mit den Preisträgern Timo Vaupel, Jasmine Bononge-Makali, Stefanie Schneider, Nike Füllgrabe, Andreas Baden, Samuel Czech, Marvin Römer, Vivien Schönewolf und Levi Moser neben Susanne Hain, Personalleiterin der Rheinmetall MAN Military Vehicles GmbH in Kassel und den beiden SCHULEWIRTSCHAFT Geschäftsführern Achim Schnyder und Frauke Syring

Die Geldpreise, insgesamt 750 Euro, 50 Euro für den 1. Preis, 40 Euro für den 2. Preis und 30 Euro für den 3. Preis, hatte der Verband der Metall- und Elektro-Unternehmen in Nordhessen für die jeweiligen teilnehmenden Schulformen zur Verfügung gestellt. Zudem wurde ein Sonderpreis in Höhe von 30 Euro ausgelobt.
Verbandsgeschäftsführer Jürgen Kümpel unterstrich: „Unsere Mitgliedsunternehmen bieten Schülern regelmäßig Praktika an, damit Jugendliche wertvolle Einblicke in das Arbeitsleben gewinnen und eine Branche kennenlernen können. Dabei ist es uns wichtig, dass sich Jugendliche während ihres Praktikums mit ihren gesammelten Erfahrungen intensiv auseinander setzen und sie inhaltlich und optisch ansprechend in Berichten reflektieren. Die besten Berichte wollen wir heute mit Preisgeldern auszeichnen.“

Praktika bei Rheinmetall MAN möglich

Susanne Hain, Personalleiterin der Rheinmetall MAN Military Vehicles GmbH, ergänzte: „Starke Marktpositionen, Internationalität und persönliche Entfaltungsfreiräume machen die Rheinmetall MAN Military Vehicles GmbH zu einem attraktiven Arbeitgeber. Wir setzen auf das frühe Erkennen und die gezielte Förderung individueller Potenziale. Als Partner für Berufsorientierung und Berufsausbildung fühlen wir uns Schülern und Eltern in der Region verpflichtet. Der Weg zur Rheinmetall MAN Military Vehicles GmbH steht Praktikanten offen. Ein Praktikum in unserem Unternehmen soll dazu dienen, erste Berufserfahrungen zu sammeln, Anforderungen bestimmter Berufe sowie eigene Fähigkeiten und Interessen zu erkennen.

Dass die heutige Siegerehrung der besten Praktikumsberichte in unserem Hause durchgeführt wird, ist für uns eine große Ehre und Selbstverständlichkeit zugleich."

Großes Bild anzeigen
Die Preisträger vor dem Radfahrzeug "Boxer"
Nach der Preisverleihung bot Rheinmetall MAN den mitgereisten Eltern und Lehrern einen gruppengeführten Rundgang durch die Produktion und den Preisträgern eine Panzerfahrt an.

Die Sieger:

Schulform Förderschule

1. Preis: Jasmine Bononge-Makali, Baunsbergschule Baunatal
(Praktikum bei Ambulante Mobile Pflege, Baunatal)

2. Preis: Timo Vaupel, Pestalozzischule in Kassel(Praktikum beim Hotel Gude, Kassel)


Schulform Hauptschule
 

1. Preis: Marvin Römer, Heinrich-Grupe-Schule, Grebenstein
(Praktikum bei der DB Fernverkehr AG in Kassel)

2. Preis: Samantha Dettmer, Mittelpunktschule Adorf
(Praktikum im Hotel Quellenhof in Bad Wildungen)

3. Preis: Serife Sahin, Georg-Büchner-Schule, Stadtallendorf
(Praktikum bei Adibelli Haar a la Carte in Stadtallendorf)

Zweiter 3. Preis: Samuel Czech, Christine-Brückner-Schule, Bad Emstal
(Praktikum bei der Firma Volker Funke GbR Landwirtschaftlicher Betrieb in Morschen)


Schulform Realschule
 

1. Preis: Marcus Reidel, Ortenbergschule, Frankenberg
(Praktikum im PROCON Seniorenzentrum gGmbH in Frankenberg)

2. Preis: Ina Wagener, Mittelpunktschule Sachsenhausen
(Praktikum bei der Firma Beck Werbung in Waldeck-Sachsenhausen)

3. Preis: Tessa Opfer, Jakob-Grimm-Schule, Rotenburg a. d. Fulda
(Praktikum bei der Maßschneiderei Heinrich in Rotenburg a. d. Fulda)


Integrierte Gesamtschule

1. Preis: Andreas Baden, Georg-August-Zinn-Schule, Kassel
(Praktikum bei der Firma Werbetechnik Zinke GmbH in Fuldatal)

2. Preis: Nike Füllgrabe, Reformschule Kassel
(Praktikum bei Gesundheit Nordhessen Klinikum Kassel

3. Preis: Vivien Schönewolf, Reformschule Kassel
(Praktikum beim Bioland Hof Eisenach in Baunatal)

Sonderpreis: Levi Moser, Reformschule Kassel
(Praktikum bei der Firma Bietau Bürobedarf in Kassel)


Schulform Gymnasium, Sek. I
 

1. Preis: Emma Nagel, Landschulheim Steinmühle in Marburg-Cappel
(Praktikum bei der ZF-Friedrichshafen AG und der MTU Friedrichshafen GmbH)

2. Preis: Larissa Lichau, Friedrich-Wilhelm-Schule, Eschwege
(Praktikum bei der Sparkasse Werra-Meißner in Eschwege)

3. Preis: Hanna Hilgenberg, Drei-Burgen-Schule, Felsberg
(Praktikum im Hotel Kloster Haydau in Morschen-Altmorschen)


Schulform Gymnasium, Sek. II
 

1. Preis: Bianca Lauer von der Werratalschule Heringen
(Praktikum im Klinikum Bad Hersfeld)

2. Preis: Stefanie Schneider, Herderschule Kassel
(Praktikum beim LOBOSONDA-Whalewatching Madeira, Portugal)

3. Preis: Joshua Wächtershäuser, Martin-Luther-Schule, Marburg
(Praktikum im Atelier für Mediengestaltung Köln)

Die 15-köpfige Jury aus Pädagogen und Wirtschaftsvertretern bewertete alle eingereichten Praktikumsmappen nach den Beurteilungskriterien Formale Struktur, Inhalt, Kreative Gestaltung und Gesamteindruck. Insgesamt haben sich nordhessenweit 42 Schulen mit 69 Berichten beteiligt.

Großes Bild anzeigen
Die 19 Preisträger des Schülerwettbewerbes "Der beste Praktikumsbericht", Schuljahr 2014/2015

Alle 19 nordhessischen Sieger haben sich mit ihren Praktikumsberichten für die Wahl zum Hessensieger qualifiziert. Welcher Bericht der beste seiner Schulform in ganz Hessen ist, wird am 30. September 2015 in Bad Nauheim verkündet.

Schülerwettbewerb fand zum sechsten Mal in Nordhessen statt

Die Arbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen hatte diesen Schülerwettbewerb zum sechsten Mal in Nordhessen für Schüler aller Schulformen veranstaltet, um den Stellenwert des Schülerpraktikums zu unterstreichen und jene dafür zu belohnen, die ihr Praktikum ernst nehmen und es intensiv reflektieren. Die Schüler konnten über ihren Lehrer teilnehmen, der eine Vorauswahl traf und die jeweils beste Arbeit pro Schulform/Schulzweig einreichte.

Zum Hintergrund der AG SCHULEWIRTSCHAFT

Die Arbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen existiert seit 1959 und besteht aus sechs regionalen Arbeitskreisen, die ehrenamtlich von Pädagogen geleitet werden. Ziel der Arbeit ist es, eine enge Verbindung zwischen Schule und Wirtschaft herzustellen sowie ein regionales Lehrerfortbildungsangebot zu schaffen, das gezielt Einblicke in die Arbeits- und Wirtschaftswelt vermittelt. Lehrerschaft und Wirtschaft war und ist auch heute noch der Wunsch gemein, die Voraussetzungen für eine möglichst gute Vorbereitung der Schüler auf Ausbildung und Beruf zu schaffen.
Organisatorisch ist die Arbeitsgemeinschaft beim "Verband der Metall- und Elektro- Unternehmen in Nordhessen" sowie der "Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU)" angesiedelt. Die hauptamtliche Geschäftsführung wird von der Pressestelle der Arbeitgeberverbände in Kassel wahrgenommen.

Fragen bitte an:

Frauke Syring, M.A., Geschäftsführerin
Arbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen

Seite zurück Seite drucken