Hilfsnavigation

09.11.2017

PRÄWEMA aus Eschwege und fino digital aus Kassel als Finalisten ausgezeichnet und geehrt.

Wiesbaden. Auf dem 26. Hessischen Unternehmertag der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) wurden am 7. November im Wiesbadener Kurhaus die „Hessen-Champions 2017“ ausgezeichnet. Zehn Bewerber hatten es 2017 ins Finale von Hessens angesehenstem Unternehmenswettbewerb geschafft, drei von ihnen erhielten Auszeichnungen in den Kategorien Weltmarktführer, Jobmotor und Innovation. PRÄWEMA aus Eschwege und fino digital aus Kassel kamen als Finalisten in die Endrunde beim hessischen Innovations- und Wachstumswettbewerb HESSEN CHAMPIONS.

Al-Wazir: Hessen ist Top-Adresse zum Leben und Arbeiten

„Hessen ist ein Land der unternehmerischen Champions und Gründerland Nummer 1 in Deutschland. Mit den Hessen Champions möchten wir besonders kleinen und mittleren Unternehmen eine Plattform bieten, ihre wirtschaftliche Erfolgsgeschichte zu präsentieren“, sagte der Hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. Die Jury hatte die Finalisten aus 65 Kandidaten ausgewählt. „Die Leistungen innovativer Unternehmen prägen die Entwicklung unseres Landes und machen Hessen zu einer Top-Adresse zum Leben und Arbeiten“, sagte der Minister.

PRÄWEMA Finalist in der Kategorie "Weltmarktführer"

Finalist in der Kategorie „Weltmarktführer“ war die PRÄWEMA Antriebstechnik GmbH aus Eschwege neben EppsteinFoils GmbH & Co KG aus Eppstein. Die Nord-Micro GmbH & Co. OHG aus Frankfurt/M. wurde HESSEN CHAMPION in der Kategorie Weltmarktführer.

PRÄWEMA Antriebstechnik ist ein Hersteller von Präzisions-Werkzeugmaschinen mit aktuell 280 Mitarbeitern und einem Umsatz von 85 Mio. EURO in 2017. Kernkompetenz von PRÄWEMA ist die Verzahnung, d.h. PRÄWEMA bietet ein breites Spektrum an Sondermaschinen an, auf denen Zahnräder, Wellen oder Synchronteile des Antriebsstrangs bearbeitet werden. Die Hauptkunden von PRÄWEMA sind die weltweite Fahrzeugindustrie (OEMs und Zulieferer).

Großes Bild anzeigen
von links: Florian Christ (CEO & Founder fino digital GmbH), Josef Preis und Jörg Schieke (Geschäftsführer der PRÄWEMA Antriebstechnik GmbH) und Jürgen Kümpel (Geschäftsführer der Vereinigung hessischer Unternehmerverbände e.V. Geschäftsstelle Nordhessen)

Start-up 'fino' aus Kassel ist Finalist in der Kategorie "Jobmotor"

Zu den Finalisten der Kategorie „Jobmotor“ gehörte auch fino digital aus Kassel. Das junge Unternehmen startete im April 2015 und brachte den ersten intelligenten Kontowechsel der Branche online. Waren es 2015 fünf Mitarbeiter und ein Produkt, entwickeln heute fast 50 Mitarbeiter digitale FinTech-Lösungen. Mittlerweile sind fino Services bei über 200 Banken und Verbänden im Einsatz. Bei fino setzt man auf ein junges, kreatives Team und einen konstruktiven Dialog mit seinen Kunden, um Produkte zu schaffen, die die Menschen in einer digitalen Welt erwarten.

HESSEN CHAMPION in der Kategorie „Jobmotor“ wurde die Lampenwelt GmbH

Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2004 zu Europas erfolgreichstem Online-Fachmarkt für Lampen und Leuchten entwickelt. Die Gründer und Brüder Thomas und Andreas Rebmann führen heute ein international aufgestelltes Unternehmen.

Die Wettenberger OptoTech Optikmaschinen GmbH wurde HESSEN CHAMPION in der Kategorie „Innovation“. Das Unternehmen bietet seinen Kunden das international umfassendste Produktprogramm an Maschinen und Anlagen im Bereich der Präzisions- und Brillenoptik. OptoTech verfügt über eine einzigartige Kompetenz im Bereich Optikbearbeitungsmaschinen und stellt diese mit modernen Verfahrenstechniken unter Beweis.

VhU-Präsident Wolf Matthias Mang erklärte: „Unsere Vorzeigeunternehmer 2017 sind agile Unternehmer. Agile Unternehmer trainieren ihre Veränderungsbereitschaft ständig. Sie kombinieren das gewohnte auf Effizienz gerichtete hierarchische Erfolgsmodell mit einem zweiten, das Innovation beschleunigt. Mit dieser Zweigleisigkeit schöpfen sie die Weisheit von unten ab. Weil das Unten oft ein Vorne ist: näher am Kunden, näher an den Problemen, deshalb auch näher an den Lösungen. So werden aus Innovatoren erst Jobmotoren und dann Weltmarktführer.“

Kontakt

Achim Schnyder
Seite zurück Seite drucken