Hilfsnavigation

16.05.2017

Arbeitgeberverband ehrte nordhessische Kreissieger des Mathematik-Wettbewerbes

Kassel. In der Heinrich-Schütz-Schule schrieben die 35 nordhessischen Kreissieger des 49. Hessischen Mathematik-Wettbewerbes die entscheidende Klausur, mit der schließlich die Landessieger ermittelt werden. Nach ihrer Klausur wurden alle im Rahmen einer Siegerehrung für ihre bisherigen Leistungen von Unternehmens- und Schulvertretern geehrt.

Mathematik ist eine der wichtigsten Qualifikationen für eine Vielzahl von Berufen

Großes Bild anzeigen
Petra Töpke und Dietmar Arndt von der casim GmbH & Co. KG in Kassel (beide v. re.) ehrten gemeinsam mit Annette Knieling vom Kasseler Staatlichen Schulamt (hinten re.) die nordhessischen Kreissieger des 49. Hessischen Mathematik-Wettbewerbes in der Heinrich-Schütz-Schule in Kassel
Bei der Siegerehrung in der Aula waren auch Dietmar Arndt, Leiter Vertrieb undUnternehmenskommunikation und Petra Töpke, Verwaltungs- und Personalleiterin der casim GmbH & Co. KG in Kassel sowie Annette Knieling vom Staatlichen Schulamt mit dabei. Sie informierten die regionalen Kreissieger und die mitgereisten Eltern und Lehrer darüber, warum das Unterrichtsfach Mathematik auch im Berufsleben so wichtig ist. Arndt und Töpke lobten die Spitzenleistung der Schüler mit den Worten: „Mit ihren hervorragenden Ergebnissen haben die Schüler bereits jetzt einen großen Schritt in Richtung Zukunft getan, denn Mathematik ist und bleibt eine der wichtigsten Qualifikationen für eine Vielzahl von Berufen und vermag es daher, zahlreiche Türen zu öffnen. Auch bei einem Ingenieur-Unternehmen wie der casim GmbH & Co. KG spielen Berufsbilder mit mathematischem Hintergrund eine entscheidende Rolle, denn allein schon der Umgang mit unseren modernen Softwaretools aus dem Bereich des Computer-Aided Engineering erfordert mathematisches Geschick. Ob in der Softwareentwicklung, der Konstruktion oder der Berechnung – gute mathematische Kenntnisse sind überall gefragt.“

Arbeitgeberverband unterstützte Wettbewerb bereits zum 16. Mal

Der Arbeitgeberverband HESSENMETALL Nordhessen unterstützt den Hessischen Mathematik-Wettbewerb zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichtes nunmehr zum 16. Mal. Aus Sicht des Arbeitgeberverbandes besteht die Notwendigkeit, Jugendliche noch in der Schule zu motivie­ren, sich für wichtige Unter­richtsfächer zu engagieren. Jürgen Kümpel, Geschäftsführer des nordhessischen Verbandes, betonte: „Die Basis des Erfolgs unserer Industrie sind die mathematischen, ingenieur-, naturwissenschaftlichen und die technischen Fähigkeiten unserer Beschäftigten. Sie machen Deutschlands größten Industriezweig - die Metall- und Elektroindustrie - mit Spitzenleistungen in Forschung und Entwicklung national und international so erfolgreich.“

50.178 Schüler der achten Klassen an 513 Haupt-, Real-, Gesamtschulen und Gymnasien haben am Schulentscheid des Hessischen Mathematik-Wettbewerbs 2016/2017 teilgenommen. In der zweiten Runde waren 2.074 Schüler beteiligt und in der dritten Runde noch 167 Jugendliche. Die Leistungen der Jugendlichen dieser Runde werden auf der Landessiegerehrung am 23. Juni 2017 gewürdigt.

Die Sieger aus Kassel

  • Christian Medina (Gymnasium Engelsburg, Kassel)
  • Jannik Bräutigam (Gymnasium Engelsburg, Kassel)
  • Brian Giese (Georg-August-Zinn-Schule, Kassel)
  • Lukas Schaad (Heinrich-Schütz-Schule, Kassel)
  • Caroline Fuhrmann (Georg-August-Zinn-Schule, Kassel)
  • Marc Horn (Georg-August-Zinn-Schule, Kassel)
  • Eredzheb Emilov Todorov (Schule Hegelsberg, Kassel)

Aus dem Kreis Kassel

  • Cora Pfannkuche (Gustav-Heinemann-Schule, Hofgeismar)
  • Maya Sophie Braun (Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule, Kassel)
  • Finn-Louis Köster (Marie-Durand-Schule, Bad Karlshafen)
  • Paul Schneider (Erich-Kästner-Schule, Baunatal)
  • Marie Türk (Freiherr-vom-Stein-Schule, Immenhausen)
  • Shirley Classen (Christine-Brückner-Schule, Bad Emstal)

Fragen an

Frauke Syring, M.A.
Arbeitgeberverband HESSENMETALL Nordhessen
Seite zurück Seite drucken